Karate

Aktuelles
Abteilung Karate
Über Karate
Über Wado-Ryu

Training

Trainingszeiten
Trainer
Anfahrt
Links
Termine

Verein

Fragen & Antworten
Beiträge
Downloads
Bestellungen
Fotos & Berichte

Kontakte

Abteilungsleitung
Kontakte
Forum
Impressum
Datenschutz

Unterstützt durch die
Flughafen München GmbH

Fragen und Antworten

Warum sollte ich Karate lernen?

Karate ist ein sehr vielseitiger Sport: Trainiert wird nicht nur Kraft und Ausdauer sondern auch Beweglichkeit und Schnelligkeit. Karate vermittelt ein gutes Körperbewusstsein, schult die Koordination und fördert die Konzentration. Neben den traditionellen und sportlichen Aspekten von Karate, können die Techniken auch in der Selbstverteidigung angewendet werden.

Welche Möglichkeiten bietet mir die Karate-Abteilung?

Mit unserem Konzept, in vielen verschiedenen Gruppen individuell auf den Trainingsstand unserer Karateka einzugehen sind wir seit Jahren sehr erfolgreich. Bei den Gürtelprüfungen wird regelmäßig der Trainingsfortschritt überprüft.
Auf diversen Wettkämpfen - angefangen bei Vergleichskämpfen bis hin zu Meisterschaften - kann man das Erlernte auch im Wettkampf unter Beweis stellten. Weitere Aktivitäten sind unser jährliches Trainingswochenende oder die Fortbildung auf zahlreichen Lehrgängen mit europäischen und japanischen Meistern.

In welchem Alter kann ich mit Karate beginnen?

Unsere Anfängergruppen nehmen Schulkinder ab 6-7 Jahren auf. Aus Erfahrung wissen wir, dass es nicht sinnvoll ist, die Kinder zu früh zum Karate-Training zu schicken, da ein gewisses Maß an Konzentrationsfähigkeit Voraussetzung für ein erfolgreiches Training ist.
Eine spezielle Anfängergruppe für Jugendliche gibt es wegen mangelnder Nachfrage zur Zeit nicht. Als Erwachsener kann man jederzeit in unserer Erwachsenen-Gruppe einsteigen.

Wann startet eine neue Anfängergruppe?

Einmal pro Jahr - meist im Januar - beginnen wir eine neue Anfängergruppe für Kinder. Den genauen Start-Termin geben wir durch Aushänge, Inserate in örtlichen Zeitungen und hier im Internet bekannt. Einige Zeit nach dem Beginn werden keine neuen Kinder mehr aufgenommen, da der Trainer die Gruppe dann auf die erste Gürtelprüfung vorbereitet.

Muss ich ein besonderes Talent mitbringen?

Obwohl wir mit den besten Kindern und Jugendlichen auf Wettkämpfe gehen, engagieren wir uns vor allem im Breitensport. Wer aber in den Bereichen Konzentration und Koordination Talent mitbringt, hat einen großen Vorteil beim Erlernen von Karate.

Was lerne ich im Karate-Training?

Zunächst lernt man, eine stabile Stellung mit aufrechter Körperhaltung einzunehmen. Anfangs werden die Grundtechniken ohne Partner oder Sandsack trainiert. Da die Übungen meist von festgeschriebenen Bewegungen und Disziplin geprägt sind, wird das Kindertraining durch Spiele aufgelockert.

Ist das Karate-Training gefährlich?

Wir führen unsere Anfänger langsam an Partnerübungen hin, wobei wir stets darauf achten, dass alle Techniken kontrolliert ausgeführt werden. Man lernt dabei, seinen Gegenüber als Partner und nicht als Gegner zu sehen und gemeinsam sicher und trotzdem effektiv zu trainieren. Daher kommen ernste Verletzungen in unserem Training nicht vor - erst recht nicht bei den Kindern.

Welche Kleidung soll ich tragen?

Für den Anfang empfehlen wir bequeme Sportkleidung. Allerdings tragen wir keinen Schuhe - Karate wird stets barfuss trainiert. Die traditionelle Bekleidung im Karate ist ein weißer Anzug.
Wer einen Anzug bestellen möchten, wendet sich an seinen Trainer oder direkt an Martin Stetter (siehe Bestellungen). Die Anzuggröße richtet sich nach der Körpergröße in cm (120, 130, 140, ...).

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Unsere günstigen Jahresbeiträge und die Aufnahmegebühr können Sie unter Beiträge nachlesen. Bis zur ersten Gürtelprüfung sollte man einen Karateanzug tragen. Später benötigt man noch weitere Ausrüstung wie z.B. Faustschützer.
Bei den Gürtelprüfungen fallen Gebühren an, die für neue Karateausweise, DKV-Prüfungs- und Jahresmarken, neue Gürtel, Urkunden und die Bezahlung des Prüfers verwendet werden (siehe Beiträge).

Wie melde ich mich im Verein an?

Nach einigen Probestunden gibt man beim Trainer einen Aufnahmeantrag ab. Damit wird man Mitglied im Kirchheimer SC und bleibt es so lange, bis man wieder austritt. Wer bereits in einer anderen Abteilung des KSC aktiv war, sollte sich in die Karate-Abteilung ummelden lassen. Die An- und Ummeldungs-Formulare bekommen Sie bei Ihrem Trainer oder auf der Internetseite unter Downloads.

Wann und wie oft findet das Training statt?

Unser Training findet an allen Schultagen statt, d.h. auch an den Freitagen vor den Ferien. In den Schulferien und an schulfreien Tagen findet kein reguläres Training statt. Über die Trainingsmöglichkeiten in den Ferien informieren wir im Forum. Die Trainingszeiten ändern sich nur, wenn es der Trainer ankündigt.
Unsere Anfängergruppen trainieren einmal pro Woche, später sollte man zweimal wöchentlich trainieren. Zusätzlich bieten wir ein Wettkampftraining für unsere aktiven Wettkämpfer an.

Wann finden die Gürtelprüfungen statt?

Anfangs macht eine Gruppe etwa einmal im Jahr eine Gürtelprüfung. Den genauen Termin gibt der Trainer in der Stunde bekannt. Bei den ersten Gürtelprüfungen werden in der Regel alle Teilnehmer zur Prüfung zugelassen. Davor sollte man allerdings regelmäßig zum Training kommen!

Wie ist die Reihenfolge der Gürtelfarben?

Die Reihenfolge der Gürtel ist in den verschiedenen Kampfsportarten und teilweise auch in den Karate-Stilen unterschiedlich. In unserem Verein ist die Reihenfolge so:
Als Anfänger trägt man einen Weißgurt. Nach der ersten Prüfung bekommt man den Weiß-Gelbgurt und hat damit den 9. Kyu (Kyu = Schüler-Grad). Es folgt der Gelbgurt (8. Kyu), Orangegurt (7. Kyu) und Grüngurt (6. Kyu). Oft gibt es auch Zwischengurte wie Gelb-Orange oder Orange-Grün.
Den 5. Kyu (erster Blaugurt) und 4. Kyu (zweiter Blaugurt) kann man äußerlich nicht unterscheiden. In manchen Vereinen trägt ein Karateka mit 4. Kyu einen violetten Gurt. Der 3., 2. und 1. Kyu (erster, zweiter, dritter Braungurt) lässt sich ebenfalls nur durch den Eintrag im Karateausweis unterscheiden.
Nach der Schwarzgurt-Prüfung hat man den 1. Dan (Dan = Meister-Grad). Ab jetzt zählt man wieder vorwärts bis zum 9. Dan. Wobei man anmerken muss, dass es sehr wenige 8. oder 9. Dan-Träger gibt und z.B. der 4. Dan bereits sehr hoch ist. Auch Schwarzgurte kann man meist nicht äußerlich unterscheiden.

Was hat es mit dem Karateausweis auf sich?

Bei der ersten Gürtelprüfung melden wir die Teilnehmer beim Deutschen Karate Verband (DKV) an. Jeder Karateka bekommt dann einen Ausweis in den z.B. bestandene Gürtelprüfungen, Erfolge bei Wettkämpfen oder die Teilnahme an Lehrgängen eingetragen werden. Den Ausweis behalten wir aus organisatorischen Gründen bei Kindern und Jugendlichen ein.

Was mache ich, wenn ich wieder aufhören möchte?

Wie im Aufnahmeantrag steht, kann man die KSC-Mitgliedschaft nur zum Ende eine Kalenderjahres kündigen (schriftlich an die KSC-Geschäftsstelle, siehe Kontakte). Der Trainer wird es euch danken, wenn ihr Bescheid gebt, dass ihr nicht mehr kommt. Wer später in einem anderen Verein weiter trainieren möchte, sollte sich seinen Karateausweis geben lassen.

Zum Seitenanfang